• 2018,  Blog,  Künstler

    Fassbender & Schmalenberg

    Noch bevor sie überhaupt einen einzigen Ton gespielt hatten, stand fest:

    Fassbender & Schmalenberg sind besser, als die Polizei erlaubt!

    Ende 2011 gewannen sie den „Goldenen Schnauzbart“ in der Kategorie „Gefährlich“. Ihr legendärer Auftritt bei der Weihnachtsfeier auf der Hauptwache öffnete ihnen (nach einigen Stunden) Tür und Tor.

    Mit ihrer Spezialeinheit „Miniband“ befreien sie zu Unrecht verurteilte Songs von ihren Ketten. Kein Wunder, dass sie schon jetzt unter Verdacht stehen, demnächst als Newcomer des Jahres entlarvt zu werden.

    Fassbender & Schmalenberg sind einfach nicht zu fassen!

     

    www.facebook.com/FassbenderSchmalenberg

    Noura Micha Sebri – Gesang

    Vitus Micha – Gitarre

    David Klein – Kontrabass

    Kommentare deaktiviert für Fassbender & Schmalenberg
  • 2018,  Blog

    Jugendclub Stadttheater MG

    Im Jugendclub wird 15- bis 26- jährigen theaterinfizierten jungen Menschen kreativer Freiraum eröffnet, um sich auszuprobieren und erste Bühnenerfahrungen zu sammeln. Hier wird Theater aktiv mitgestaltet und unter professioneller Anleitung ein Schauspiel-, Musical- oder Tanzstück selbst erarbeitet, das dann auf einer Theaterbühne aufgeführt wird. Die jungen Menschen bringen sehr viel Engagement ein, arbeiten regelmäßig aktiv in den Proben mit, sogar am Wochenende und in den Ferien. 

    Erst kürzlich sahen wir die Tanz-Theaterproduktion des Jugendclubs Mönchengladbach Romeo und Julia auf dem Dorfe. Von dieser gesellschaftskritischer Novelle von Gottfried Keller aus dem Jahre 1875 Inspiriert, tanzte und zeigte der Jugendclub und der Leitung von Silvia Behnke im Studio des Theaters in Mönchengladbach eine beindruckende Vorführung. Das zeitlose Schicksal einer Liebesgesichte voller Hindernisse und Magie, in der zwei junge Menschen, gewachsen inmitten von Hass und Niedertracht, trotz alledem der liebevoll zärtlichen Zuneigung, Fürsorge, Vertrauen und Hingabe zueinander fähig sind wurde wundervoll gefühlvoll inszeniert.

    Auf unsere Anfrage hin, lud uns Silvia Behnke zu einem Gespräch ins Theater ein uns wir sprachen mit ihr über Flying Earth. Nach einer Besichtigung in unserer Kirche stellten wir dort gemeinsam fest, dass sie und ihre jungen Tänzer, aufgrund der räumlichen Gegebenheiten, nicht in der Lage sein würden, ihr Können in ganzem Umfang zu zeigen. Hier fehlte dafür dann leider ganz viel Platz!
    Nach wenigen Tanzschritten, wären die Altarstufen erreicht und stellten ein Problem, nicht zuletzt für die Sicherheit der Tänzer/innen dar.

    Nach einigen Tagen erreichte uns dann aber doch die Zusage, der „Jugendclubber“ und von Silvia Behnke.
    Sie werden uns mit einem Programm erfreuen, dass sich an dem zur Verfügung stehenden Platz in unserer Kirche orientiert!

    Geplant ist nun zum Beispiel ein Tango Milonga und eine Choreographie zu „You are not alone“ Wir sind sehr gespannt und voller Vorfreude!

     

    Silvia Behnke

    Hier lesen Sie mehr zur Biographie von Silvia Behnke.

    You Are Not Alone

    You are not alone
    I am here with you
    Though you’re far away
    I am here to stay
    You are not alone
    I am here with you
    Though we’re far apart
    You’re always in my heart
    You are not alone

     

    Du bist nicht allein

    Du bist nicht allein
    Ich bin hier bei dir
    Obwohl du weit weg bist
    Werde ich immer da sein
    Du bist nicht allein
    Ich bin hier bei dir
    Obwohl wir weit entfernt
    voneinander sind
    Bist du immer in meinem Herzen
    Du bist nicht allein

    Kommentare deaktiviert für Jugendclub Stadttheater MG
  • 2018,  Blog

    HipHop Kids der Tanzschule HappyDance

    In den Hip Hop Kursen der Tanzschule Happy Dance lernen die jungen Tänzer/innen, Basics des Street Jazz, der auch Jazz Funk genannt wird. Die Kombination aus Jazz Dance und urbanem Hip Hop Dance, die diese Hip Hop Kids immer wieder begeistert, wurde speziell für den Unterricht an Tanzschulen entwickelt. Bei dieser coolen Art des Einstiegs in die Tanzwelt, erfahren die jungen Tänzerinnen und Tänzer die bewusste Wahrnehmung von tempogeladenem Rhythmus und funkiger Dynamik. 

    Die Begeisterung an der Bewegung zur Musik zu vermitteln, ist der Tanzschule Happy Dance; Nicole Gößling-Belinski und Victor Belinski, besonders wichtig. Sie sind erfahrene Tanzpädagogen, mit Ausbildungen an der Folkwang Universität der Künste in Essen und der Eliteakademie des Bolschoi-Theaters in Moskau. Mit viel Herz und Begeisterung unterrichten sie in ihrer Ballettschule die unterschiedlichen Formen des Tanzes. Bei aller erforderlicher Disziplin, steht der Spaß und die Freude bei Happy Dance im Vordergrund – wie der Name der  Ballettschule erahnen lässt… 

    Lesen Sie weiter auf www.happydance.de

     

     

    Ballettschule Happy Dance Mönchengladbach

    Nicole Gößling-Belinski und Victor Belinski
    Kaiserstr. 141
    41061 Mönchengladbach

    Kommentare deaktiviert für HipHop Kids der Tanzschule HappyDance
  • 2018,  Blog

    WorkOut Chor (Groove Musikschule)

    Der “WorkoutChor“ unter musikalischer Leitung von Thomas Debler ist eines von vielen musikalischen Ensembles der Musikschule Groove! von Rebecca Donner.
    Gegründet  wurde der WorkoutChor vor vier Jahren im GrooveInstitute auf der Monschauer Strasse in Holt. Doch wo damals viel Musik gemacht wurde, werden jetzt Brötchen gebacken. Auch schön.
    Wir fahren jetzt seit einem Jahr jeden Dienstagabend zur Malmedyer Strasse, wo sich jetzt die neue Musikschule befindet.. Rebecca Donner brachte Farbe und ein völlig neues und kreatives Konzept ins Spiel. Aus dem ehemaligen GrooveInstitute wurde die Musikschule Groove! Unter ihrer Leitung.

    Der WorkoutChor! freut sich nun mit seinem allerersten öffentlichen Auftritt bei Flying Earth in Holt dabei sein zu dürfen.
    Bei Flying Earth wollen wir zeigen, wie viel Spaß uns das gemeinsame Singen macht.
    Wir sind natürlich bei den Proben erst zufrieden, wenn sich die Stücke gut anhören. Aber letztlich singen wir „Just for Fun“, also zur einfach so zur Entspannung.
    Ein netter Umgang miteinander, ohne Drill aber mit viel schöner Musik, das ist uns wichtig. Und das spürt man bei uns auch. Schiefe Töne gibt’s bei uns vielleicht –hin und wieder- Das ist aber egal, denn nach der Probe gehen wir immer fröhlich und entspannt nach Hause und freuen uns auf die nächste Probestunde. Das ist es was uns gefällt. WorkoutChor eben!
    Wer gemeinsam mit uns Singbegeisterten den Alltag verstummen lassen möchte, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Geprobt wird jeden Dienstag von 19:30 bis 21:00 Uhr in den neuen Räumen auf der Malmedyer Strasse 30 in Mönchengladbach.
    Infos auf http://groove.schule/workoutchor/
    Besucht uns und seht wie viel Spaß wir bei den Proben haben!

     

    Lesen Sie auch den Artikel aus der RP


    Das sagt Rebecca Donner – Schulleitung


    Nicht zuletzt sind ein freundlicher und respektvoller Umgang und eine entspannte Arbeitsatmosphäre in diesem Haus gelebte Werte. Perfekte Voraussetzungen also, um den Freiraum für unser gemeinsames Thema zu schaffen: die Musik!
    Und zwar: unisono ad lib. – gemeinsam, aber jeder auf seine ganz persönliche Art und Weise.
    Und das ist spürbar! Aber kommt und hört selbst! Ich freue mich.

     

    Musikschulen von heute sollten keine steifen Lehranstalten sein, sondern vielmehr Orte für künstlerische und kreative Entfaltung! Ein entsprechendes Konzept mit dem Ziel, Lerninhalte mit viel Spaß erfolgreich zu vermitteln, ist eng mit meiner eigenen Perspektive verbunden: Musik in ihrer Vielfalt als Ganzes zu verstehen, ebenso wie die Bedürfnisse aller Beteiligten im Musikschulalltag.

    Neue, zukunftsorientierte Ideen, die Modernisierung von Räumlichkeiten und Ausstattung sowie die Erweiterung des musikalischen Angebots machen unsere Schule einzigartig! Unsere Dozen/tInnen, ausnahmslos aktive, professionelle und qualifizierte MusikerInnen, stehen für individuellen, am Bedarf des Schülers orientierten Unterricht auf höchstem Niveau.

     

    Kommentare deaktiviert für WorkOut Chor (Groove Musikschule)
  • 2018,  Blog

    Suono Vivace (Musikschule MG)

    Ensemble „Suono Vivace“ – Musikschule der Stadt Mönchengladbach

    Leitung: Monika Lamerz-Heithausen 

    „Suono Vivace“ ist ein gemischtes Ensemble von 8 bis 10 Schülern im Alter von 15-21 Jahren. Mit Geigen, Blockflöten, Flöten, Gitarre, Cello, Klarinette und Harfe spielt die Gruppe überwiegend keltische Musik, aber darüber hinaus auch Werke aus Renaissance und Barock. Oft erweitert sich das Ensemble um eine Gruppe von Sängerinnen und Sängern. Suono Vivace arbeitet unter der Leitung von Monika Lamerz-Heithausen. 

    Kommentare deaktiviert für Suono Vivace (Musikschule MG)
  • 2018,  Blog

    Sinfonsiches Rockorchester, Ltg.: David Koebele

    David Koebele ist Cellist und seit 6 Jahren leitet er das von ihm ins Leben gerufene Sinfonische-Rock-Orchester in seiner Heimtatstadt Mönchengladbach. Durch regelmäßige Workshops, die der Liebhaber klassischer Musik für alle Interessierten anbietet, hat sich mittlerweile in ein richtig starkes Ensemble entwickelt. Doch es gibt einen Grund für die Begeisterung und die Motivation der vorwiegend jungen Musiker:
    David Koebele arrangiert moderne Stück exakt auf die Wünsche und das jeweilige Leistungsniveau seiner Musiker/innen. Was dabei herauskommt, sind mitreißende sinfonische Arrangements aus den aktuellen Charts. Selbst Stücke aus dem Heavy Metal bekommen einen ganz neuen spannenden Charakter.

    Ein Bogen, 4 Saiten…und 1000 Möglichkeiten so definiert David Koebele seine Leidenschaft für das Cello und seine Musik
    David Koebele ist seit über zehn Jahren in unterschiedlichsten musikalischen Formationen aktiv. Neben mehrmaligen Bundeswettbewerbs-Erfolgen bei „Jugend musiziert“ spielte er 13 Monate lang beim Musikkorps der Bundeswehr auf den  konzertanten Bühnen Europas. Darüber hinaus tritt er auch als Komponist auf und präsentiert seine Werke mit diversen Orchestern und Ensembles. David Koebele ist Bundespreisträger mit dem Celloquartett „Cellophren“ und seit 2012 ist er Leiter des „Sinfonischen-Rock-Orchesters“.

    Seinen letzten Gastauftritt als Cellist durften wir und viele andere auf der Silent Night von Booster im Nordpark erleben. Ein grandioses Erlebnis.

    Freuen Sie sich mit uns auf eine Stunde moderner, rockiger sinfonischer Musik vom Feinsten.  

    Mehr Infos auf www.davidkoebele.de und auf www.s-r-o.de

     


    Heavy Metal auf dem Cello 

    Inge Schnettler  Rheinische Post  13. Januar 2018

    Mönchengladbach David Koebele hat vor fünf Jahren das Sinfonische-Rock- Orchester gegründet. Er begeistert junge Leute für klassische Instrumente – auf seine Art. 

    Er hat am legendären „70000 Tons of Metal“-Festival teilgenommen. Das findet jährlich auf einem Kreuzfahrtschiff statt. Von Miami ging es in die Karibik. An Bord 40 Heavy-Metal-Bands – und David Koebele mit seinem Cello. „Die Power-Metal-Band ,Rage‘ hatte mich gebucht“, sagt er. Und es lief fantastisch. Klassik und Heavy Metal – das geht. David Koebele hat das nicht nur selbst erfolgreich getestet, er bringt es auch andern bei. „Ich liebe klassische Musik, und es ist wichtig, dass Musikschüler Bach, Mozart und Beethoven spielen“, sagt er. Aber er hat eine andere Herangehensweise gefunden, junge Menschen für ihre klassischen Instrumente zu begeistern. Mit Stücken aus den aktuellen Charts.

    „Vor sechs Jahren wurde ich gefragt, ob ich im Orchester in Herzogenrath Einzelproben mit den Cellisten machen könnte.“ Er machte es. Aber anders, als es sich die Orchesterleitung vorgestellt hatte. Auf seinem Übungsprogramm standen Stücke von Metallica und Cello-Rock der finnischen Gruppe Apocalyptica. „Die Leiterin kam herein, war ziemlich irritiert, dann zunehmend begeistert.“ Und dann kamen immer mehr Cellisten dazu. „Eine tolle Erfahrung.“

    David Koebele fand’s klasse, wollte das Ganze aber in Mönchengladbach machen, in seiner Heimatstadt. Er gründete das „Sinfonische- Rock-Orchester“. Das war vor fünf Jahren. Zum ersten Workshop kamen gleich 25 junge Musiker. Zweimal im Jahr ist „große Probe“ jeweils über ein ganzes Wochenende. Seit ein paar Monaten bietet David Koebele an einem Samstag im Monat ein zweites Projekt an. Inzwischen ist die ganze Sache riesig geworden: 50 Musiker spielen im Orchester, ein Chor mit 30 Sängerinnen und Sängern ist entstanden. Die Teilnehmer sind zwischen sieben und 60 Jahren alt. „Inzwischen haben viele Musikdozenten festgestellt, dass ihre Schüler durch mein Sinfonisches-Rock-Orchester enorm motiviert sind“, sagt David Koebele.

    Er kommt aus einer sehr musikalischen Familie, lernte Cello an der Mönchengladbacher Musikschule und bei diversen Lehrern. Acht Jahre lang fuhr er jeden zweiten Samstag nach Dortmund, wo er von der Uni-Dozentin Mechtild van der Linde unterrichtet wurde. Mit 18 Jahren hatte er bereits selbst die ersten Schüler. Nach dem Abitur spielte er im Musikkorps der Bundeswehr, lernte Kontrabass und Trommel, spielte bei etlichen Zapfenstreichen mit. Dann machte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann, arbeitet bei Scheidt und Bachman. Allerdings mit reduzierter Stundenzahl – der Musik wegen.Dafür braucht er Zeit. „Mein Projekt ist einfach toll“, sagt er. „Ich bitte meine Musiker, sich ein Stück zu wünschen – und eine Stunde später spielen wir es.“ Das funktioniere bei bekannten Liedern wie „Legendary“ von Welshly Arms oder „Sign of the Times“ von Harry Styles wie von selbst. Klassik, Rock, Pop und Heavy Metal – das geht tatsächlich.

    „Ich liebe klassische Musik, und es ist wichtig, dass Musikschüler Bach, Mozart und Beethoven spielen“, sagt er. Aber er hat eine andere Herangehensweise gefunden, junge Menschen für ihre klassischen Instrumente zu begeistern. Mit Stücken aus den aktuellen Charts. „Vor sechs Jahren wurde ich gefragt, ob ich im Orchester in Herzogenrath Einzelproben mit den Cellisten machen könnte.“ Er machte es. Aber anders, als es sich die Orchesterleitung vorgestellt hatte. Auf seinem Übungsprogramm standen Stücke von Metallica und Cello-Rock der finnischen Gruppe Apocalyptica. „Die Leiterin kam herein, war ziemlich irritiert, dann zunehmend begeistert.“ Und dann kamen immer mehr Cellisten dazu. „Eine tolle Erfahrung.“ David Koebele fand’s klasse, wollte das Ganze aber in Mönchengladbach machen, in seiner Heimatstadt. Er gründete das „Sinfonische- Rock-Orchester“. Das war vor fünf Jahren. Zum ersten Workshop kamen gleich 25 junge Musiker. Zweimal im Jahr ist „große Probe“ jeweils über ein ganzes Wochenende. Seit ein paar Monaten bietet David Koebele an einem Samstag im Monat ein zweites Projekt an. Inzwischen ist die ganze Sache riesig geworden: 50 Musiker spielen im Orchester, ein Chor mit 30 Sängerinnen und Sängern ist entstanden. Die Teilnehmer sind zwischen sieben und 60 Jahren alt. „Inzwischen haben viele Musikdozenten festgestellt, dass ihre Schüler durch mein Sinfonisches-Rock-Orchester enorm motiviert sind“, sagt David Koebele. 

     
     
    Kommentare deaktiviert für Sinfonsiches Rockorchester, Ltg.: David Koebele
  • 2018,  Blog

    Pink Flute

    Das Flötenensemble der städtischen Musikschule in Mönchengladbach wurde 1996 von Angelika Euler gegründet. Sie leitete das Ensemble bis Ende 2015. In dieser Zeit unternahm das Flötenorchester zahlreiche Fahrten und Konzertreisen, die es nach Griechenland, Litauen, Österreich, Schottland und zuletzt nach Schweden führten.

    Pink Flute nahm auch immer wieder an Wettbewerben teil. Das Ensemble ist unter anderem 1. Preisträger des Wettbewerbs für Flötenorchester der Deutschen Gesellschaft für Flöte des Jahres 2013.

    Zur Zeit besteht das Ensemble aus 12 Flötistinnen, die alle durch den Flötenunterricht an der Musikschule miteinander verbunden sind. Sie lieben das gemeinsame kammermusikalische Musizieren mit den vielfältigen Möglichkeiten, die ein Flötenensemble mit Piccolo-, Alt- und Bassquerflöten zu bieten hat. Das Repertoire umfasst Bearbeitungen und Originalwerke aus vier Jahrhunderten.

    Im Januar 2016 hat Silvia Joeris die Leitung des Ensembles übernommen. Selbst Mitglied eines Flötenorchesters am Niederrhein und Dozentin für Querflöte und Allgemeine Musikerziehung an der Musikschule in Mönchengladbach.

     

  • 2017,  2018,  Blog

    Senioren-Netzwerk Holt/Ohler

    wool-2197757_1920

    Das Senioren-Netzwerk Holt/Ohler wurde im September 2016 mit Unterstützung der Bezirksvorsteher Herrn Herbert Pauls für Ohler, Herrn Arno Oellers für Holt sowie den Pfarrgemeinden Christuskirche Bezirk 3, St. Benedikt Holt und St. Konrad Ohler gegründet. Es haben sich mehrere aktive Gruppen gebildet, die sich in vereinbarten Abständen treffen und gemeinsam ihren Interessen nachgehen.

    Wir gehören zu den Netzwerken in Mönchengladbach, die eine eigene Homepage betreiben.
    Wir suchen Seniorinnen und Senioren die in einem Redaktionsteam die Pflege und Gestaltung der Homepage unterstützen möchten.

    • Haben Sie Interesse an einer bestehenden Gruppe teilzunehmen?
    • Möchten Sie eine Gruppe gründen, wo sie ihre Interessen mit Anderen teilen können
    • Würden Sie gerne als Ansprechpartner einer Gruppe Ihre Kreativität und Ihr Organisations-Talent einbringen?
    • Reizt Sie die Mitarbeit in einem Organisationsteam, um die Zukunft unseres Netzwerkes mit zu gestalten?
    • Können Sie Senioren/Innen den Umgang mit dem Smartphone oder Computer beibringen, oder kennen sie Menschen in ihrem Umfeld, die das können und möchten?
    • Sollten Sie die 60 noch nicht erreicht haben, kein Problem. Sie sind herzlich willkommen.

    Selbstverständlich sind alle Stellen ehrenamtlich, aber unbezahlbar. Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an.

     

    Ohler und Holt sind

    Unser Netzwerk-Frühstück
    im Café-Restaurant St. Michael im Caritaszentrum Holt, Hehnerholt 20
    Wie immer bringen wir unsere leckeren Sachen mit und teilen sie miteinander
    Unkostenbeitrag für Kaffee und Wasser ist 50 Cent. Spenden sind, wie immer, willkommen.
    Infos für Interessenten und Neueinsteiger über Tel. 0 151 230 19 188
    Mail: netzwerkholtohl@gmail.com

    Infos für Interessenten und Neueinsteiger über Tel. 0 151 230 19 188

    Kommentare deaktiviert für Senioren-Netzwerk Holt/Ohler
  • 2018,  Blog

    Flying Earth – das Festival in Mönchengladbach

    Wir laden ein!
    Flying Earth am 15.09.2018

    Feiern Sie mit uns ein buntes und spannendes Kulturfestival in unserer Pfarrkirche St. Michael in Mönchengladbach-Holt.

     

     

    Pfarrkirche St. Michael Holt
St. Michael-Platz 5, 41069 MG

    Hinweis! Heimspiel der Borussia an diesem Wochenende

    Parkplätze finden unsere Gäste auf der Immelmannstrasse/Höhe Wadenpfad.

    Kommentare deaktiviert für Flying Earth – das Festival in Mönchengladbach
  • 2017,  2018,  Blog

    Twese Hamwe


    Twese Hamwe
    arbeitet für Versöhnung in Rwanda und Kongo.
    Twese Hamwe hat in Deutschland und Belgien ein loses Netz von Unterstützergruppen, die Informationsveranstaltungen durchführen, Produkte ihrer rwandischen Partner verkaufen und Unterstützung für die Projekte organisieren.
    Die Mönchengladbach/Viersener Gruppe trifft sich ungefähr alle 1 – 2 Monate in Mönchengladbach.

    Das Spendenkonto für die Versöhnungsarbeit in Rwanda und Kongo lautet:
    Verein für Pax Christi, Kontonummer:  59 11 58 40, Sparkasse Krefeld, BLZ 320 500 00

    Ansprechpartner ist Manfred Esmajor, Nicodemstr. 25, 41068 Mönchengladbach,
    Tel: 02161 837234, manfred.esmajor@gmx.de

    These Hamwe wird bei unserer Veranstaltung an einem Stand vertreten sein!